Traumatherapie

Ich arbeite mit drei integrierten Ansätzen:

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (kurz EMDR)

ist eine von Francine Shapiro in den USA entwickelte psychotraumatologische Behandlungsmethode für Trauma-Betroffene. Dabei regt der Therapeut den Patienten nach strukturierter Vorbereitung zu bestimmten Augenbewegungen an, wodurch es möglich werden soll, unverarbeitete traumatische Inhalte zu verarbeiten. Es soll eine Integration der mit dem Trauma verbundenen Emotionen und Empfindungen erreicht werden.

Nach einem Trauma kann es zum sogenannten „Sprachlosen Entsetzen“  kommen, das heißt, in der rechten Hirnhälfte werden Bilder prozessiert, die der Patient vor Augen hat, während das Sprachzentrum aktiv unterdrückt wird. Der Patient kann das Geschehene so nicht in Worte fassen, wodurch nachfolgend eine Verarbeitung des Erlebten erschwert wird. Es gibt bereits eine Vielzahl von Studien, die die Wirksamkeit von EMDR belegen und versuchen, die Wirkungsweise zu ergründen. Es wird angenommen, dass durch die bilaterale Stimulation mittels bestimmter Augenbewegungen (oder auch akustischen oder taktilen Reizen), eine Synchronisation der Hirnhälften ermöglicht wird, die bei der posttraumatischen Belastungsstörung gestört ist.

EMDR ist also eine Methode, um schwer löschbare Erinnerungen an bedrohliche und traumatische Erlebnisse so umzuarbeiten, daß sie nicht mehr unaufhörlich nach geringsten Auslösern Streßzustände und Körperreaktionen auslösen. Ich biete EMDR als Methode eingebettet in eine Psychotherapie an.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten an die traumatischen Erlebnisse in ihrem Leben denken, ohne, daß es Ihnen schlecht ginge! Durch diese spezielle Methode wird eine besondere Art der Verarbeitung möglich, die Ihnen danach dauerhaft das Leben erleichtert.

Katathym Imaginative Psychotraumatherapie

Diese Arbeit, die auch als Teile-Arbeit bekannt ist, nutzt Ihre inneren Anteile, um Traumata aufzulösen. Das innere unverletzte Kind sucht sich an einem sicheren imaginativ zu erarbeitenden Ort innere Schutzpersonen und Helfer, die dann gemeinsam in Ihre traumatische Vergangenheit aufbrechen, um den traumatisierten inneren Anteil zu bergen, aus der damaligen Situation herauszuholen und an einem guten kraftspendenen Ort zu sichern. Danach erfährt der verletzte innere Anteil, der nun geborgen ist, Heilung durch Ihre inneren Heilungskräfte. Dies alles geht anhand der Technik innerer Bilder von sich.

Neurostressfragmentierung

Diese Methode ist ebenfalls eine imaginative Methode. Sie nutzt die Körpererfahrungen vor, während und nach dem Trauma zu dessen Auflösung. Sie nutzen Ihr inneres Wissen um Ihren Zustand nach Auflösung des Traumas, um sich quasi aus der Zukunft heraus selbst im damals zu begegnen. Diese Arbeit geht imaginativ vor sich.