Kinder-Jugendpsychiatrie

Wir alle erleben Krisen. Psychiatrische Krisen sind wesentlich häufiger als wir einander interfamiliär erzählen. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt hat jeder 7. psychiatrische Symptome, jeder 20. gerade eine volle psychiatrische Krise. Und das unabhängig vom Alter. Die Idee, dass Kinder psychisch gesund auf die Welt kommen und nicht psychiatrisch erkranken, ist falsch. Viel richtiger ist, dass wir alle in Entwicklungsherausforderungen des Lebens psychiatrische Krisen entwickeln können. Und eigentlich ist das System, in dem jemand lebt, ist in der Krise und der Patient zeigt diese Krise in seiner Symptomatik an. Deswegen unterstütze ich Familien und Schulen, in denen Menschen psychiatrische Krisen erleiden.

In meiner Behandlung fokussiere ich auf die mir jeweils am hilfreichsten erscheinenden Interventionen. Ich verstehe es als meinen Auftrag, in der Analyse der Situation zu verstehen, welche die hilfreichsten Interventionen sein könnten. Es gibt Interventionen auf körperlicher, psychischer und sozialer Ebene. Alle beeinflussen das System einer Person und die Systeme, in welchen die Person lebt. Deswegen führen viele Wege zum Ziel.

Medikation ist dabei nur ein Weg. Psychotherapie, Ernährung, Sport, Licht, Elterncoaching sind Beispiele für weitere mögliche. Nicht alle Schritte gehe ich mit Ihnen alleine, sondern auch ich arbeite in Kooperation mit Psychotherapeuten und anderen Professionisten.