NeuroDeeskalation

NeuroDeeskalation

in hocheskalativer Gewalt, Aggression, Selbstverletzung und traumatischem Distress

Menschen mit Bindungstraumatisierungen switchen in Nähebegegnungen oftmals in traumatisierte Muster mit neurobiologischer Aktivierung ihres Gefahrenssystems. Wann immer das passiert, begegnen sie Menschen im Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsmodus. In diesen Situationen werden Betreuer oft selbst in ihren eigenen Gefahrensystemen getriggert und reagieren mit ihren eigenen Traumamustern. Symmetrischen Eskalationen sind dann schwer zu vermeiden.

NeuroDeeskalation ist eine Bewegung von Menschen, welche in Gesundheits, Sozial- und pädagogischen Berufen oder in Pflegefamilien leben und arbeiten. Diese Bewegung hat es sich zum Ziel gesetzt, ihre Organisationen und privaten Beziehungen nach den Erkenntnissen der Neurobiologie, Bindungs- und Traumatheorie und der Körperpsychotherapie zu reflektieren und zu gestalten.

NeuroDeeskalation ist eine Methode, welche die Erkenntnisse der Neurobiologie, Bindungstheorie, Traumatheorie und des Körperpsychotherapie auf den Spezialfall Eskalation anwendet. Die Methode ergänzt bindungsorientierte und traumabasierte Ansätze sowie die Methoden der Neuen Autorität bzw. der Psychologie des gewaltfreien Widerstands (NVR psychology).

NeuroDeeskalation ist eine Form der Begegnung, welche es unabhängig von Intelligenz, Alter, physischem oder mentalen Zustand des Gegenübers ermöglicht, jemanden aus dem Gefahrensystem ins Bindungssystem zu führen. Die Methode lässt sich sowohl bei Kindern und Jugendlichen, als auch bei Erwachsenen mit Behinderung, Autismus, Demenz oder Substanzbeeinträchtigung anwenden.

Zielgruppe

Menschen, welche mit bindungstraumatisierten Menschen arbeiten aus den Kontexten Kinder- und Jugendhilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Behinderung, Forensik, Erwachsenen- und Alterspsychiatrie; Pädagogen aus Schule und Sozialpädagogik, Eltern, Pflege- und Adoptiveltern.

Ziele

Die TeilnehmerInnen

  • verstehen den neurobiologischen Hintergrund von Eskalationen
  • kennen grundlegende Strukturen, Mechanismen und Begegnungsformen, welche Eskalationen unwahrscheinlicher werden lassen
  • können KlientInnen vor, mitten in und nach Eskalationen aus dem Bedrohungssystem ins Bindungssystem führen
  • kennen Techniken auf Basis einer bindungsorientierten Haltung, welche das Wechseln des Gegenübers in das Bindungssystem wahrscheinlich machen
  • üben Verhalten in Eskalationen in systemischen Rollenspielen
  • lernen, Eskalation als Chance für Bindungsbeziehungsaufbau zu nutzen.
  • können sich tief im eigenen Körper verankern und so trotz Bedrohtheit im Bindungsangebot bleiben
  • lernen bindungsfördernde Körperinterventionen für jede Phase einer Eskalation
  • konnten ihre professionelle Haltung durch gefühltes Verstehen für Eskalationssituationen weiter entwickeln

TrainerInnen

Christoph Göttl

Gründer der Bewegung NeuroDeeskalation
Leiter des wissenschaftlichen Beirats für NeuroDeeskalation
FA für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Psychotherapeut
Katathym-Imaginative Psychotherapie für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Paare
Traumatherapeut und Ausbildner für Traumapädagogik im DeGPT
Trauma-Meditationstrainer
Arzt für Allgemeinmedizin
Coach und Supervisor

Elke Göttl-Resch


Katathym Imaginative Psychotherapie für Erwachsene und Paare
Körperpsychotherapeutin: Embodiment, body mind integration, energetic integration, psychodynamische Körperpsychotherapie

Selbsterfahrungsgruppenleiterin
Systemische Aufstellungsarbeit
Traumatherapeutin (Eye Movement Integration)
Mediatorin
Coach und Supervisorin
Linguistin

Peter Kraus

Stabstelle Pflegedienstleitung Medbo Regensburg für Patientensicherheit und Deeskalationsmanagement

Fachkrankenpfleger für Psychiatrie

Lehrbeauftragter am Institut für Verhaltenstherapie in Regensburg

Lehrbeauftragter an der ostbayrischen technischen Hochschule

Dieter Dengel

Traumazentrierter Fachberater
Traumapädagoge
Sozialpädagoge
Soziale Arbeit (BA) i.A.
Psychotherapeutisches Propädeutikum i.A.

Kontakt

Celia Höflechner

office@kinder-jugendpsychiatrie.at

+43 664 1902571

www.kinder-jugendpsychiatrie.at

Seminare

NeuroDeeskalations-Grundausbildung

Dauer: 3 Tage

Inhalte NeuroDeeskalationsGrundAusbildung

NeuroDeeskalations-VertiefungsAusbildung

Dauer: 4×2 Tage

Inhalte NeuroDeeskalationsVertiefungsAusbildung

NeuroDeeskalation & Führungsautorität

Dauer: 2×3 Tage

ND & NA

Termine

NeuroDeeskalation Grundausbildung:

28.-30.3.2019 Graz

17. – 19.07.2019 Reinischkogel Steiermark Klugbauer

Kosten für 3 Tage: 600.-€ inkl 20%USt

NeuroDeeskalations-VertiefungsAusbildung:

26. – 27.03.2020

18. – 19.06.2020

01. – 02.10.2020

26. – 27.11.2020

Kosten für die 8 Tage Vertiefung: 2.000.-€ + 20%USt

NeuroDeeskalationsVertiefungsAusbildung Follow-up

17.-18.10.2019

NeuroFacilitation

21.-22.11.2019

NeuroDeeskalation & Führungsautorität:

08. – 10.05.2019 und 05. – 07.06.2019 in Linz

09. – 11.10.2019 und 06. – 08.11.2019 in Graz

29. – 31.01.2020 und 11. – 13.03.2020 in Linz

06. – 08.05.2020 und 03. – 05.06.2020 in Wien

07. – 09.10.2020 und 04. – 06.11.2020 in Graz